Stellenanzeigen schalten – vermeide diese 3 Fehler!

Du möchtest Stellenanzeigen schalten und fragst dich, worauf du achten musst, um garantiert die richtigen Talente zu gewinnen?

Wir haben uns in den vergangenen Jahren tausende Stellenanzeigen angesehen und dabei immer wieder die gleichen drei Fehler entdeckt.

Nachdem du diesen Blog gelesen hast, weißt du, wie du aus der Masse der generischen Stellenanzeigen herausstichst und Top-Mitarbeiter:innen von deinem Unternehmen überzeugst.

Stellenanzeigen sind tot, oder?

Bevor wir starten: Glaubst du noch immer daran, dass du die richtigen Mitarbeiter durch Anzeigen auf Jobportalen finden kannst?

In diesem Fall hast du wohl einige Entwicklungen der letzten Jahre verpasst. Denn es gibt modernere Ansätze, wie Social Recruiting und Active Sourcing – mit diesen Methoden kannst du auch in Zeiten des Fachkräftemangels erfahrene Talente einstellen.

Doch die folgenden Fehler und Optimierungsmöglichkeiten sind auf alle Methoden anwendbar:

Fehler 1: Vergleichbarkeit in Stellenanzeigen

Der erste und vermutlich schwerwiegendste Fehler, den Unternehmen machen? Sie schießen sich durch Floskeln in die Vergleichbarkeit – und damit auch ins eigene Knie. Denn wer mit den gleichen Worten wirbt, wie alle anderen, der kommt nur hinkend voran.

Oft scheint es so, als würden Unternehmen ihre Stellenanzeigen einfach kopieren, denn es werden immer die gleichen Phrasen wiederholt:

„Wir haben flache Hierarchien, ein tolles Team, flexible Arbeitszeiten, Weiterbildungsmöglichkeiten …“

Welcher Top-Kandidat sieht hier einen entscheidenden Grund zum Wechseln? Wie wäre es, wenn du stattdessen die Einzigartigkeit deines Unternehmens betonst? Spezifität ist der Schlüssel:

Anstelle von „tollem Betriebsklima“ zu sprechen, beschreibe, wie das Arbeitsleben wirklich bei dir aussieht:

  • Beschreibe das gemeinsame Mittagessen beim Restaurant um die Ecke.
  • Erzähle von der legendären Betriebsfeier, die jedes Jahr stattfindet.
  • Oder sprich von dem herausfordernden Escape-Room beim Team-Building-Event.

Ganze egal, was deinen Arbeitsplatz besonders macht – kommuniziere spezifische Details, die dein Unternehmen zum Leben erwecken. So hebst du dich ganz klar von anderen Unternehmen ab und machst die Arbeit in deinem Team greifbar.

Das Riffbird Meet&Grow

Fehler 2: Überzogene Anforderungen

Der perfekte Mitarbeiter, der einfach alles kann! Davon träumt jedes Unternehmen, doch wenn du unerreichbar hohe Anforderungen in deinen Stellenanzeigen kommunizierst, dann schreckst du passende Talente ab. Denn seien wir mal ehrlich:

  • Produktionsmitarbeiter:innen müssen nicht unbedingt selbstreflektierend arbeiten.
  • Und deine Buchhaltung sollte sich wahrscheinlich auch nicht um die Kundenakquise kümmern.

Mach dir erneut bewusst, was du wirklich von deinen zukünftigen Mitarbeiter:innen erwartest. Sind deine Anforderungen übertrieben hoch?

Dann schraube die Erfordernisse nach unten, um potenzielle Kandidaten nicht einzuschüchtern. So erhöhst du die Chancen, dass sich fähige und passende Talente bei dir bewerben.

Fehler 3: Verwirrende Jobtitel

Kennst du das? „Mitarbeiter im Vertrieb“ sind plötzlich „Sales Engineer Customer Supporter“. Viele Unternehmen wollen modern sein und übertreiben mit dem Gebrauch von „fancy“ Stellenbezeichnungen. Schon klar …

Du willst, dass deine Position spannend klingt. Und an manchen Stellen ergibt es Sinn, den Jobtitel anzupassen. Aber es sollte immer auf den ersten Blick klar sein, um welchen konkreten Job es sich handelt.

Denn zu fantasievolle Jobtitel können potenzielle Talente verwirren und abschrecken. Genau dazu haben wir bereits ein eigenes Video aufgenommen:

Fazit: Stellenanzeigen schalten

Du willst deinen Wettbewerbern drei Schritte voraus sein? Dann vermeide diese drei Fehler und schalte ab sofort einzigartige Stellenanzeigen. Vergiss hierbei die herkömmlichen Jobportale – denn hier findest du nicht die wechselwilligen Fachkräfte, die bereits Erfahrung und Talent mitbringen. Außerdem bist du auch in der Gestaltung deiner Stellenanzeige begrenzt.

Setze stattdessen auf moderne und erprobte Ansätze. Es gibt heutzutage viel bessere Strategien, um mit maßgeschneiderten Stellenanzeigen auf deine Kandidaten zuzugehen.

Wenn du Interesse an weiteren Strategien hast oder spezifische Positionen in bestimmten Branchen besetzen möchtest, dann vereinbaren jetzt eine kostenlose Recruiting-Analyse.

Was passiert in der Recruiting-Analyse? In einem persönlichen und intensiven Gespräch schauen wir uns gemeinsam an, was dein Status quo ist und welche Strategie am besten für dich funktionieren werden.

Über den Autor
Bernd Leitsoni
Bernd Leitsoni ist der CEO von RIFFBIRD und einer der führenden Experten im deutschsprachigen Raum für Employer Branding und disruptive Mitarbeitergewinnung

Inhaltsverzeichnis

Über den Autor
Bernd Leitsoni
Bernd Leitsoni ist der CEO von RIFFBIRD und einer der führenden Experten im deutschsprachigen Raum für Employer Branding und disruptive Mitarbeitergewinnung
Kontakt

Klagenfurt am Wörthersee
Unser Standort

+43 664 4263642
Telefon

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (RIFFBIRD GmbH, Österreich würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: