Du machst Social Recruiting FALSCH (5 klare Anzeichen)

Du hast das Gefühl, dein Social Recruiting funktioniert nicht? Du bist eventuell schon kurz davor die digitale Mitarbeitergewinnung aufzugeben?

Dann ist dieser Recruiting-News-Beitrag genau das Richtige für dich, denn wir schauen uns gemeinsam an, welche Anzeichen signalisieren, dass …

  1. du dein Social Recruiting bisher nicht richtig ausführst.
  2. Social Recruiting nicht die richtige Lösung für dich ist.

Mein Name ist Bernd Leitsoni und ich bin CEO der Riffbird GmbH – in den vergangenen 18 Monaten haben wir über 1.000 qualifizierte Fachkräfte für unsere Kunden eingestellt. Daher wissen wir genau, welche Erfolgsfaktoren gegeben sein und in welchem Rahmen sich deine Recruiting-Kennzahlen bewegen müssen.

Wenn du nicht mindestens eine gute Handvoll Bewerbungen für jede deiner offenen Stellen bekommst, dann ist klar, dass hier etwas nicht rundläuft.

Es gibt Stellen, da sind 7–8 gute Bewerbungen pro Monat ein voller Erfolg. Und es gibt Stellen, wo 50–60 monatliche Bewerbungen dein Maßstab sein sollte.

Das impliziert natürlich eins: Social Recruiting ist nicht immer die richtige Strategie, um deine offenen Stellen zu besetzen. Es gibt Positionen und Stellen, bei denen du direkt auf deine potenziellen Kandidat:innen zugehen musst.

Einige Unternehmen lassen sich von hohen Bewerberzahlen blenden. Sind jedoch 60–80 % deiner Bewerbungen unqualifiziert, dann machst du dein Social Recruiting definitiv falsch.

Doch was bedeutet eine qualifizierte Bewerbung?

Kurz gesagt: Eine Bewerbung ist dann qualifiziert, wenn die Person, die nötigen Fähigkeiten und Erfahrungen für deine offene Stelle mitbringt. Ob die Person ins Team passt, spielt erst im nächsten Schritt eine Rolle.

Eine auf dem Papier qualifizierte Bewerbungen bringt dir natürlich nichts, wenn die entsprechende Person nicht erreichbar ist.

Social Recruiting bedeutet nicht nur Anzeigen in den sozialen Medien zu schalten, sondern auch deine Bewerbungen zu kontaktieren und entsprechend vorzuqualifizieren.

Social Recruiting

Dass dein Social Recruiting funktioniert, erfordert also auch, dass du die nötigen Ressourcen hast, um deine Bewerber:innen innerhalb von 24 Stunden erfolgreich zu kontaktieren. Leider sind die meisten Recruitingabteilungen nicht dafür ausgelegt, einen Bewerber mehrmals anzurufen – und das auch frühmorgens oder nach Feierabend.

Daher stellen wir bei Riffbird auch (optional) unsere Riffbird Recruiter zur Verfügung, die speziell darin ausgebildet sind, Bewerber:innen am Telefon für ein Bewerbungsgespräch vorzuqualifizieren und zu überprüfen:

  • Meint diese Person es tatsächlich ernst?
  • Sind alle angegebenen Daten korrekt?
  • Gibt es noch wichtige Zusatzangaben?

In diesem Video erfährst du, wie unser Qualifizierungsprozess aussieht, mit dem wir die Einstellungsquote unserer Kunden um 400 % erhöht haben:

Erscheinen deine Bewerber:innen trotz telefonischer Vorqualifizierung nicht in deinem Bewerbungsgespräch, haben sie höchstwahrscheinlich nicht genug Vertrauen in dein Unternehmen, sodass sie sich wieder anders entschieden haben.

Liegt der Anteil über 10 %, musst du entsprechende Maßnahmen ergreifen und deinen Bewerber:innen durch einen weiteren Zwischenschritt mehr Vertrauen schenken. Wie dieser Zwischenschritt aussieht, das erfährst du ebenfalls in dem obigen YouTube Video.

Vielleicht hast du bisher gar nicht gemessen, wie viele deiner qualifizierten Bewerber:innen in Bewerbungsgesprächen auftauchen? In diesem Fall bist du im Blindflug unterwegs und kannst keine datenbasierten Entscheidungen treffen, um dein Social Recruiting zu optimieren.

Damit dein Social Recruiting reibungslos und erfolgreich funktioniert, musst du wissen:

  • Was kostet mich eine Bewerbung?
  • Was kostet mich eine qualifizierte Bewerbung?
  • Und was kostet mich eine erfolgreiche Einstellung?

Neben diesen Kennzahlen gibt es noch 8 weitere Recruiting-Kennzahlen, die du kennen musst, um dein Social Recruiting jederzeit datenbasiert optimieren zu können. Wie diese Kennzahlen lauten und wie du sie messen kannst, das erfährst du in diesem YouTube Video:

Falls du jetzt eins oder mehrere dieser Anzeichen erkannt hast, dann kann das genau zwei Bedeutungen haben:

  1. Social Recruting ist nicht die richtige Lösung und es gibt weitaus bessere Strategien, um deine offenen Stellen zu besetzen.
  2. Dein Social Recruiting hat massives Optimierungspotenzial und kann mit der Veränderung kleiner Stellschrauben messbar bessere Ergebnisse liefern.

Lass uns in einer unverbindlichen Recruiting-Analyse herausfinden, was auf deine aktuelle Situation zutrifft.

Wir schauen uns gemeinsam dein Social Recruiting an, lokalisieren deine Schwachstellen und geben dir konkrete Optimierungsvorschläge an die Hand, sodass dein Social Recruiting messbar und skalierbar qualifizierte Bewerbungen und erfolgreiche Einstellungen als logische Konsequenz mit sich zieht.

Über den Autor
Bernd Leitsoni
Bernd Leitsoni ist der CEO von RIFFBIRD und einer der führenden Experten im deutschsprachigen Raum für Employer Branding und disruptive Mitarbeitergewinnung

Inhaltsverzeichnis

Über den Autor
Bernd Leitsoni
Bernd Leitsoni ist der CEO von RIFFBIRD und einer der führenden Experten im deutschsprachigen Raum für Employer Branding und disruptive Mitarbeitergewinnung
Kontakt

Klagenfurt am Wörthersee
Unser Standort

+43 664 4263642
Telefon

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (RIFFBIRD GmbH, Österreich würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: