Mitarbeitergewinnung: Architekten (Erfolgreiche Fallstudie)

Du musst dringend einen qualifizierten Architekten einstellen, um weitere Aufträge annehmen zu können, doch deine Maßnahmen zur Mitarbeitergewinnung bringen keine (oder nur unqualifizierte) Bewerbungen?

Keine Sorge: Unser Kunde „plusminusnull-Architektur“ stand vor der gleichen Herausforderung.

In diesem Recruiting-News-Beitrag erfährst du:

(Dieser Vorteil ist vermutlich wertvoller als ein neuer Mitarbeiter, also bleib bis zum Ende dran.)

Die meisten denken: „In den sozialen Medien finden wir keine qualifizierten Architekten, die genau die passende Berufserfahrung für unsere offene Stelle mitbringen.“

Diese Fallstudie wird dir das Gegenteil beweisen!

Unser Kunde plusminusnull-Architektur hatte anfangs ähnliche Bedenken. Doch nachdem wir …

  • Eine interessante Arbeitsgebermarke aufgebaut,
  • die richtige Zielgruppenansprache gewählt,
  • einen optimierten Bewerbungsprozess etabliert,
  • und die passenden Personen in den sozialen Medien targetiert haben,

… konnten wir innerhalb von 18 Tagen 24 Bewerbungen und 2 Einstellungen generieren.

Mitarbeitergewinnung Architekten

Du siehst jetzt offen und transparent, mit welchen Strategien das möglich war und welches Werbebudget wir für dieses Ergebnis investiert haben.

Welche Menschen haben sich hier beworben? Wie qualifiziert waren die Bewerbungen? Und wie viel Geld haben wir in Werbeanzeigen investiert? Beginnen wir mit der …

Unser Kunde hat in den vergangenen sechs Monaten durch diverse Stellenportale und Zeitungsannoncen versucht, neue Architekten zu gewinnen. Das Problem?

Neue große Aufträge, aber zu wenig Mitarbeiter, um diese anzunehmen.

Vor der Zusammenarbeit haben sie (innerhalb von 6 Monaten) lediglich drei halbwegs gute Bewerbungen gewonnen. Aber das war’s auch schon.

Zum Start der Zusammenarbeit haben wir den kompletten Aufbau übernommen. Das heißt wir haben:

  • eine attraktive Arbeitgebermarke aufgebaut,
  • eine optimierte Landingpage erstellt,
  • und die zielgenauen Werbeanzeigen kreiert.

Insgesamt haben wir ein Budget von 632 € in Werbung investiert, um qualifizierte Architekten in den sozialen Medien zu erreichen. (Hier ist der Betrag für unsere Dienstleistung nicht inkludiert.)

Durch unsere Maßnahmen zur Mitarbeitergewinnung haben wir innerhalb von 18 Tagen 24 Bewerbungen generiert – das bedeutet, wir haben 26 € pro Bewerbung gezahlt.

Nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Kosteneffizient waren für unseren Kunden eine große Überraschung. Doch die viel wichtigere Frage lautet:

Waren das Bewerbungen von Personen, die mal einen Plan gezeichnet haben und gerne Architekten wären? Oder waren das tatsächlich qualifizierte Bewerbungen?

Wie viele von diesen 24 Bewerbungen waren tatsächlich qualifiziert?

Zu Beginn haben wir das Qualifizierungslevel auf 70 % gelegt. Das bedeutet, wir haben Ausbildungen, Berufserfahrung, Deutschkenntnisse und die Erfahrung mit einer spezifischen Software (AutoCAD und ArchiCAD) abgefragt.

Unser Kunde war zuerst skeptisch, denn je mehr Fragen gestellt werden, desto weniger Personen beantworten diese auch. Also haben wir auf der Landingpage zuerst nur die aktuelle Jobbezeichnung abgefragt.

Innerhalb von 2 Tagen haben wir dadurch 3 qualifizierte Bewerbungen erreicht – darunter eine selbstständige Architektin, ein Bautechniker und ein angestellter Architekt. Sprich: Wir haben in nur zwei Tagen das erreicht, wofür unser Kunde eigenständig 6 Monaten gebraucht hat.

Mit dem neuen Vertrauen von unserem Kunden haben wir dann alle weiteren Qualifikationen abgefragt. Das Ergebnis? 21 weitere Bewerbungen in den nächsten 16 Tagen.

Mitarbeitergewinnung Architekten

(Um ganz transparent zu sein: Ein paar unqualifizierte Bewerbungen waren dabei – darunter ein Tischler und Menschen ohne Berufserfahrung – aber 70 % der Kandidaten waren vollumfänglich qualifiziert.)

Doch das Beste an diesem Prozess kommt erst noch …

Erst vor Kurzem kam der Kunde erneut auf uns zu, weil eine Mitarbeiterin aufgrund ihrer Beziehung umziehen wird. Also brauchen sie schnellstmöglich eine Nachbesetzung.

Und weil dieser erprobte Prozess bereits aufgebaut ist, konnten wir ihn mit einem Knopfdruck wieder aktivieren, ein paar neue Anzeigen hinzufügen und erneut qualifizierte Bewerbungen generieren.

Dadurch ist die Firma jederzeit in der Lage, neue Architekt:innen einzustellen und kann große Aufträge entspannt annehmen.

Diese Fallstudie verdeutlicht, dass du sogar High-Profile-Positionen in den sozialen Medien finden kannst (wenn du es richtig umsetzt).

Denn Social Recruiting allein reicht meistens nicht aus, um diese Ergebnisse zu erzeugen. Der Aufbau einer attraktiven Arbeitgebermarke wird zunehmend wichtiger und wird leider von vielen Recruiting-Agenturen vernachlässigt.

Du musst ebenfalls schwierige Sonderpositionen besetzen? Vielleicht auch einen qualifizierten Architekten, wie der Kunde aus dieser erfolgreichen Fallstudie?

Dann melde dich jetzt für eine kostenlose und unverbindliche Recruiting-Analyse.

Über den Autor
Bernd Leitsoni
Bernd Leitsoni ist der CEO von RIFFBIRD und einer der führenden Experten im deutschsprachigen Raum für Employer Branding und disruptive Mitarbeitergewinnung

Inhaltsverzeichnis

Über den Autor
Bernd Leitsoni
Bernd Leitsoni ist der CEO von RIFFBIRD und einer der führenden Experten im deutschsprachigen Raum für Employer Branding und disruptive Mitarbeitergewinnung
Kontakt

Klagenfurt am Wörthersee
Unser Standort

+43 664 4263642
Telefon

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (RIFFBIRD GmbH, Österreich würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Zur Personalisierung können Technologien wie Cookies, LocalStorage usw. verwendet werden. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: